von Thomas Mitterer

1. Otto Maigler See-Marathon Hürth

 

Startzeitfenster: 6:00 – 11:00 Uhr (individueller Einzelstart).
Ich freue mich, wenn ich euch die Strecke zeigen darf und biete einen gemeinsamen Start mit mir um 7 Uhr an. Gebt mir diesbezüglich bei der Anmeldung Bescheid, ob ihr von dem Angebot Gebrauch machen möchtet.
Ihr dürft natürlich auch schon ab 6 Uhr los.


Bedingung: Individueller Trainingslauf.

Teilnehmerlimit: mindestens 3, maximal 10 Personen, Mindestalter 18 Jahre.

Startort & Parken: Start ist am Parkplatz 2 „Gotteshülfe“ am Otto Maigler-See in Hürth. In Google Maps sollte die Angabe 50.880814794343785, 6.845970464515279 den Standort am Ende der Straße „Zur Gotteshülfe“ zeigen.
Bitte über die Efferener Str. / Schnellermaarstraße anreisen, da der Zugang über die Straße „Zur Gotteshülfe“ u.U. 100 m vor dem Parkplatz durch einen Poller versperrt ist, der sich nur für den städtischen Busverkehr absenkt.
Hinweis: wenn das Strandbad geöffnet ist (i.d.R. Mai bis September, nach Wetterlage) wird eine Parkgebühr erhoben (3 Euro, Stand Januar 2024), wenn das Bad öffnet. Bei Frühstart wird man mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht zur Kasse gebeten.

ÖPNV: mit Buslinie 711 bis Haltestelle „(Zur) Gotteshülfe“, von dort etwa 100 m zum Start oder mit der Buslinie 978 bzw. 960 bis zur Haltstelle „Burbach“, von dort etwa 600 m die Straße „Zur Gotteshülfe“ hinauf zum See und Start.

Startgebühr: Ein Lächeln auf der Strecke (muss nicht auf jeder Runde 😉).

Zeitlimit: 7 Stunden (+/-)

Lagebeschreibung:
Es handelt sich um einen Marathon im Naherholungs- und Landschaftsschutzgebiet „Otto Maigler-See“ in Hürth, Ortsteil Burbach. Der Otto Maigler-See wird auf zwei verschiedenen Wegen mehrfach umrundet. Die Wege sind gut ausgebaut und beinhalten schattige wie auch halbschattige und sonnige Abschnitte. Der obere Seeweg hat pro Runde etwa 22 Aufstiegsmeter, der untere Seeweg etwa zehn Aufstiegsmeter, da fast ausschließlich direkt am Seeufer verlaufend.

Strecke: 
7 Runden (vermessen mit GPS) über 6,07 km = 42,5 km. Wenn das eigene GPS wider Erwarten nach Ablaufen der vorgegebenen Strecke weniger als 42,5 km anzeigt, dann macht bitte über ein beliebiges Pendelstück (der Startparkplatz ist etwa 150 m lang) die 42,5 km „voll“.

Es wird ein Track zur Verfügung gestellt. Da die Routenführung recht simpel ist (wie man auch auf dem Track sehen wird) werde ich voraussichtlich lediglich die Start-/Ziellinie und wenige weitere Stellen markieren, zumal wir uns im Landschaftsschutzgebiet bewegen. Eine ausführliche Streckenbeschreibung mit visuellen Eindrücken geht an die Teilnehmer per Mail einige Tage vor dem Start raus.

Verpflegung: Wird nicht gestellt. Es besteht Selbstversorgung. Deponieren am Auto ist möglich, da man bei jeder Runde am Parkplatz/Auto vorbeikommt.

Toiletten/Duschen: KEINE. Gegen ein Eintrittsgeld kann man im Anschluss jedoch im Strandbad (Freibad Otto Maigler-See, Öffnungszeiten und Eintrittspreise unter https://otto-maigler-see.de) duschen bzw. sich umziehen und den Marathontag gemütlich ausklingen lassen. Zumindest in der warmen Jahreszeit.

Anmeldung: Bis spätestens 18:00 Uhr am Vortag mit Vor- und Nachnamen sowie Vereinsangabe bei Thomas Mitterer (E-Mail: t.mitterer[at]gmx.de), eine Nachmeldung ist danach leider nicht möglich.

Urkunde / Zeitnahme: Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer misst seine Bruttozeit durch ein GPS-fähiges Gerät (Uhr, Smartphone) selbst. Auf der Urkunde (Zusendung als pdf) wird die Bruttozeit ausgewiesen, so dass ihr nur zweimal die Uhr drücken müsst: beim Start und im Ziel 😉 Pausen gehen in die Laufzeit ein. Bitte schickt mir als Nachweis der absolvierten Strecke den entsprechenden gpx-Track, den ihr aufgezeichnet habt.
Als weitere Anerkennung wird es eine Medaille geben.

Haftungsausschluss: Jede/ Jeder haftet und läuft für sich selbst. Der Veranstalter übernimmt für Unfälle, Verletzungen und gesundheitliche Schäden aller Art sowie Diebstahl oder sonstige Schäden keine Haftung. Es gilt die Straßenverkehrsordnung. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr und Verantwortung. Mit der Anmeldung, egal ob über Mail oder WhatsApp, stimmt die Teilnehmerin / der Teilnehmer diesem Haftungsausschluss ausdrücklich zu und verzichtet auf die Geltendmachung irgendwelcher Ansprüche an den Veranstalter und erkennt diese Ausschreibung an.

Des Weiteren verpflichtet sich der Teilnehmer zur Einhaltung sportlicher und umweltschützender Grundsätze.
Es sind die aktuellen Corona-Vorschriften einzuhalten! Es bleibt ein Restrisiko, dass bei plötzlich geänderten Corona-Verordnungen der Lauf ausfällt oder nicht gewertet wird. Dieses Risiko muss der Veranstalter und der jeweilige Teilnehmer / die jeweilige Teilnehmerin selbst tragen!
Bei Schnee und Eis werden die Wege nicht gestreut oder geräumt.

Datenschutz: Teilnehmende erklären sich einverstanden, dass ihre Ergebnisse sowie eventuelles Bild- und Videomaterial ohne Anspruch auf Vergütung auf der Veranstalter-Website bergfieber.de und / oder auf der 100MC-Website veröffentlicht werden!

zuletzt: warum diese Strecke? - zur Historie:
Der See stellt einen maximal sieben Meter tiefen Tagebaurestsee des Tagebaus „Gotteshülfe“ dar. Die tertiäre Braunkohle, die schon im 18. Jahrhundert bekannt war, wurde 1951 für den industriellen Abbau aufgeschlossen und bis 1976 wurde hier Kohle gefördert. Danach ließ man Grundwasser in das abgebaggerte Terrain laufen. 1977 konnte der rekultivierte See der Öffentlichkeit übergeben werden. Bermen sorgen nunmehr nicht nur für eine Erhöhung der Böschungsstabilität, sondern auch für die Möglichkeit, Spazierwege auf verschiedenen Höhenniveaus genießen zu können. Der Marathon nutzt hier zwei Wegeniveaus.

Heute ist das Gebiet um den See Landschaftsschutzgebiet, teilweise Naturschutzgebiet. Ein Schild am oberen Seeweg erinnert hier an die in den 50er Jahren notwendigen Umsiedlungen im Bereich Berrenrath, westlich des heutigen Sees. Namensgeber ist der frühere Direktor der Roddergrube, Otto Maigler (1893 - 1967).